Hygiene- und Abstandkonzept für Nähkurse

Die Corona-Pandemie stellt auch die unser Atelier vor neue und bisher nicht gekannte Herausforderungen. Um diesen gerecht zu werden, stellt das Nähatelier den nachfolgenden Hygieneplan für den Werk- und Waschraum auf! Wir halten uns dabei an die Vorgaben der Behörden, die auch in öffentlichen Schulen umgesetzt werden.

Hygieneplan innerhalb der Werkstatt

  • Auf jedem Tisch wird ein Desinfektionsmittel zur Flächen- und Handdesinfektion aufgestellt. Auch im Waschraum gibt es eine Möglichkeit zur Desinfektion der Hände.
  • Während des Unterrichts brauchen TeilnehmerInnen an ihrem Nähplatz keinen Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Sobald TeilnehmerInnen ihren Platz verlassen, ist die Maske zu tragen.
  • Sämtliche Oberflächen (Nähmaschinen, Bügeleisen, Stühle, Tische und Bad) werden nach jedem Unterricht mit desinfektionshaltigen Reinigungsmitteln gesäubert.
  • Die Kursgebühren werden bargeldlos vorab beglichen.
  • Bei Kursen, verringert sich die Gruppengröße auf 4  bis max. 5 Personen und eine Lehrkraft bis zum Ende des Verbots von Großveranstaltungen (nach aktuellem Stand am 31. August 2020).
  • Das Atelier ist so gestaltet, dass zwischen den TeilnehmerInnen ein Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten werden kann.
  • Das Fenster des Ateliers wird dauerhaft gekippt und alle 30 Minuten die Eingangstüre zum Lüften geöffnet werden.

Die genannten Maßnahmen treten ab sofort in Kraft. Sie werden erst wieder teilweise oder gänzlich aufgehoben, wenn die Behörden eine allgemeine Lockerung der Vorsichtsmaßnahmen beschließen.
Mit diesen Regelungen wollen wir die Ausbreitung des Corona-Virus eindämmen. Daher bitte ich um Eure Mithilfe. Ohne diese können wir einen Nähkurs-Betrieb nicht aufrechterhalten.

Ich wünsche allen TeilnehmerInnen weiterhin viel Freude und Erfolg beim Erlernen des Schneiderhandwerks. Bleibt gesund!

icons8-coronavirus-64 Hygiene- und Abstandsregeln der Stadt Augsburg . (Öffnen durch anklicken) Coronavirus-Regeln